​VERRECHNUNG MIT DER KRANKENKASSE

VERORDNUNG

 

Für die Inanspruchnahme einer physiotherapeutischen- oder osteopathischen Behandlung, manuellen Lymphdrainage oder Podotherapie benötigen sie eine Verordnung von ihrem Facharzt oder Hausarzt.

 

VERORDNUNG PODOTHERAPIE

Podologische Sohlen sind keine Kassenleistung der Pflichtkrankenkassen. Einige Zusatzversicherungen refundieren Podotherapie. Bitte erkundigen sie sich genau bei ihrer Zusatzversicheung und besorgen sie sich ggf 2 Verordnungsscheine mit folgendem Text:

1. Podologische Diagnostik und ggf. Anpassung podologischer Sohlen

2. Heilbehelfe: podologische Sohlen

BEWILLIGUNG

 

Diese Verordnung lassen sie vor Therapiebeginn von ihrer Krankenkasse bewilligen. Das können sie direkt an der Bezirsstelle erledigen oder per Fax bzw. Mail.

Für jede Therapieeinheit erhalten sie von mir eine Honorarnote, die bar bezahlt wird.

 

KOSTENRÜCKERSTATTUNG

 

Die gesetzliche Krankenkasse erstattet einen Teilbetrag der Therapiekosten, viele Zusatzversicherungen erstatten den Selbstbehalt.

Die gesammelten Honorarnoten sowie die bewilligte Verordnung legen sie der Krankenkasse vor, und sie erhalten den gesetszlich festgelegten Tarif rückerstattet. Die genauen Tarife können sie bei ihrer Krankenkasse erfahren.

BITTE MITBRINGEN​

 

Verordnung für entsprechende Therapie, ggf. bewilligt

vorhandene/relevante Befunde

ABSAGEMODALITÄTEN

 

Bereits vereinbarte Termine können bis zu 24 Stunden vor dem Termin abgesagt werden. Wird nicht oder knapper abgesagt, so ist die Gebühr der vorgesehenen Therapieeinheit zu entrichten. 

2016 by Iris Hill

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now